Andrea Amri-Henkel

Dr’in Andrea Amri-Henkel

Wissenschaftlerin

Branche

Umwelt und Nachhaltigkeit

Fachgebiet

Nachhaltigkeitswissenschaften

Ich bin ansprechbar

  • als Rednerin
  • als Mentorin
  • zur aktiven Vernetzung
  • für Medienanfragen

Innovative Methodik zur Analyse von Transformationsdiskursen

Vor dem Hintergrund multipler sozial-ökologischer Krisen gewinnen Transformationsprojekte wie die Energiewende oder die Verkehrswende in Politik und Wissenschaft an Bedeutung. Häufig werden Begriffe wie "Transformation" oder "Energiewende" allerdings nicht genauer definiert - dadurch bleiben grundsätzliche Wertvorstellungen unangetastet, strukturelle Fragen werden nicht gestellt.
Dr. Andrea Amri-Henkel hat ein innovatives Forschungsdesign entwickelt, welches eine tiefgründige Analyse von Transformationsdiskursen ermöglicht und eine Einordnung der mit ihnen verbunden Politiken im Spannungsfeld beharrend-reformistisch-transformativ erlaubt. Dadurch wird die Wirkrichtung entsprechender Politiken auf gesellschaftliche Strukturen, ökonomische Verhältnisse und gesellschaftliche Naturverhältnisse sichtbar.
Das methodische Innovationspotenzial liegt unter anderem in der Verbindung aus einem Verfahren quantitativer, computerbasierter Diskursanalyse mit einer qualitativen Analyse. Basis dieses Forschungsdesigns ist eine Diskursanalyse über verschiedene Dekonstruktions-Ebenen. Bestandteil ist eine quantitative, computerbasierte Analyse (Big Data), welche bspw. zeitliche Entwicklungen oder Bedeutungsbeziehungen sichtbar macht. In einem qualitativen Verfahren werden komplexitätsreduzierende Erzählungen, sogenannte Story-Lines, identifiziert und den Erzählungen zugrundeliegende Narrative herausgearbeitet. Nachdem so die grundsätzlichen quantitativen und qualitativen bis hin zu paradigmatischen Strukturen des Diskurses herausgearbeitet sind, erfolgt eine multikriterielle Bewertung im Hinblick auf Transformation. Hierfür wird das Konzept des Vorsorgenden Wirtschaftens verwendet, welches Gender- und Nachhaltigkeitsperspektiven verknüpft und um postkoloniale Perspektiven erweitert wird. Das Verfahren ist somit insbesondere auch für eine kritisch-emanzipatorische Transformationsforschung von Interesse. Zentral ist aber nicht der genaue Ablauf des Verfahrens, sondern der grundsätzliche Forschungsansatz, welcher die tiefgründige Analyse des Diskurses auf verschiedenen Dekonstruktionsebenen mit einer multikriteriellen Nachhaltigkeitsanalyse verbindet.
Der Forschungsansatz trägt auch zur Integration und zur Stärkung von Genderperspektiven in der Transformationsforschung bei. Eine Sensibilität für Kategorien der Ungleichheit, zu denen auch das Geschlecht ist für die Nachhaltigkeitsforschung vor dem Hintergrund ihres Gerechtigkeitsanspruches sowie der SDGs zentral.

Berufsbezeichnung

Wissenschaftlerin

Arbeitgeber*in

Institut für Zukunftsenergie- und Stoffstromsysteme IZES gGmbH Saarbrücken

Schwerpunkt

  • Transformation
  • Politik
  • Diskurse
  • Gender
  • Nachhaltigkeit
  • Energiewende
  • sozial-ökologische Forschung

Veröffentlichungen

  • Amri-Henkel, Andrea (2021): Die Energiewende im Bundestag: ein politisches Transformationsprojekt? eine Diskursanalyse aus feministischer und sozial-ökologischer Perspektive. Bielefeld: transcript.
  • Amri-Henkel, Andrea (2020): Skizzen eines (re)produktiven Ansatzes radikaler Demokratie – Vermittlungen von (Re)Produktivität und der Laclau/Mouffe`schen Diskurstheorie. In: Mölders, Tanja; Thiem, Anja; Katz, Christine (Hrsg.): Nachhaltigkeit (re)produktiv denken: Pfade kritischer sozial-ökologischer Wissenschaft. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich (im Erscheinen), 218–226.
  • Biesecker, Adelheid; Hofmeister, Sabine; Amri-Henkel, Andrea; Breitenbach, Sarah; Saave-Haarnack, Anna (2019): (Re)Produktivität – eine Vermittlungskategorie für Vorsorgendes Wirtschaften. In: Knobloch, Ulrike (Hrsg.): Ökonomie des Versorgens: feministisch-kritische Wirtschaftstheorien im deutschsprachigen Raum. Weinheim: Beltz Juventa, 120–138.
  • Amri-Henkel, Andrea; Hofmeister, Sabine (2018): Energiegenossenschaften im Kontext einer sozial-ökologischen Transformation der Ökonomie: Eine Untersuchung aus der Perspektive des Konzepts "Vorsorgendes Wirtschaften", In: Holstenkamp, Lars; Radtke, Jörg (Hrsg.): Energiewende und Partizipation - Transformationen von Gesellschaft und Technik. Wiesbaden: Springer VS. 317-332.
  • Amri-Henkel, Andrea; Biesecker, Adelheid; Breitenbach, Sarah; Hofmeister, Sabine; Lenz, Christoph; Moths, Katharina (2017): Nachhaltig transformativ? Wie Geschlechterperspektiven die Transformationsdebatte/n zu transformieren vermögen... Text abrufbar unter: wupperinst.org/fa/redaktion/downloads/projects/TraVo_Nachhaltig_transformativ.pdf.
  • Amri-Henkel, Andrea (2017): Unsichtbare Gewalt: Geschlechter- und Machtverhältnisse im politischen Diskurs. In: Forum Wissenschaft. 34, 3, S. 8-11.

Projekte

  • Kleinforschungsprojekt: Transformationsfeld Energiewende im Raum – Impulse aus der Genderforschung. Leuphana Universität Lüneburg.
  • BMBF-Transfer- und Vernetzungsprojekt im Verbund mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie: TraVo: Vorsorgendes Wirtschaften - Transformationen in Ökonomie und Politik.
  • Begleitforschung Energiewende im Verkehr
  • SUZANNA: Entwicklung von Suffizienz-geleiteten Angeboten und Narrativen als Teil der Energiewende auf Grundlage einer konsumorientierten Bedürfnisanalyse. Gefördert durch das BMWK

Auszeichnungen

  • 2011-2013: Stipendiatin des EU–Innovations-Inkubators für den Themenbereich Nachhaltigkeit in der Region, Leuphana Universität Lüneburg
  • 2016-2020: Stipendiatin der Rosa Luxemburg Stiftung

Mitgliedschaften/ Gremienerfahrungen

  • 2016-2018: Mitglied im Aufsichtsrat der Bildungs- und Kultur GmbH Lüneburg (VHS)
  • 2016-2018: Mitglied im Stiftungsrat Nachhaltigkeit der Sparkassenstiftung Lüneburg
  • 2016-2018: Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses der Hansestadt Lüneburg
  • 2016-2019: Mitglied der Gleichstellungskommission im Senat der Leuphana Universität Lüneburg
  • Seit Oktober 2021: Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des DFG-Projektes „Räumliche Transformationsprozesse der Energiewende – Planungsbezogene Analyse- und Gestaltungspotenziale der Geschlechterforschung“ der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft ARL
  • Seit Oktober 2021: Reviewerin für das Austrian Panel on Climate Change APCC für den Bericht “Strukturen für ein klimafreundliches Leben“
  • Seit März 2022: Sprecherin der AG Geschlechterverhältnisse, Nachhaltigkeit, Umwelt und Transformation in der Fachgesellschaft Gender Studies

Website

Ich bin ebenfalls auf folgenden Plattformen aktiv:
Gegebenenfalls sind die Profile auf den einzelnen Seiten nicht öffentlich.

orcid.org

orcid.org/0000-0001-5246-7786

Vita

AKADEMISCHE AUSBILDUNG
2014-2020: Promotionsstudium an der Leuphana Universität Lüneburg, Fakultät Nachhaltigkeit, Dr. phil.
2011-2014: M.Sc. Nachhaltigkeitswissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg
2008-2011: B.A. Regionalstudien Lateinamerika, Wahlpflichtfach Volkswirtschaftslehre, Universität zu Köln

ARBEITSERFAHRUNG
Seit September 2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zukunftsenergie- und Stoffstromsysteme IZES gGmbH in Saarbrücken
Januar 2015 – September 2020: Anbindung an die Arbeitsgruppe Umweltplanung des Instituts für Sustainability Governance, Leuphana Universität Lüneburg
August 2015-April 2016: Leuphana Universität Lüneburg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin. BMBF-Transfer- und Vernetzungsprojekt im Verbund mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie: TraVo: Vorsorgendes Wirtschaften - Transformationen in Ökonomie und Politik.
Januar 2015-November 2015: Leuphana Universität Lüneburg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kleinforschungsprojekt: Transformationsfeld Energiewende im Raum – Impulse aus der Genderforschung.

WEITERBILDUNGEN (AUSWAHL)
Januar 2020-Juli 2021 Mentoringprogramm ProViae der Leuphana Universität Lüneburg, Workshops u.a. zu Drittmittelakquise, Kompetenzcoaching
April 2017-März 2018 Seminare zu „Computer-assisted text and discourse analysis: corpus-linguistic techniques” am Methodenzentrum der Leuphana Universität Lüneburg

LEHRERFAHRUNG
Wintersemester 2021/22: Leuphana Universität Lüneburg: Modul „Politische und ökonomische Rahmenbedingungen des Nachhaltigkeitsmanagements“ im MBA Sustainability Management (Lehrbeauftragte)
Sommersemester 2020: Leuphana Universität Lüneburg Betreuung einer Bachelorarbeit zum Thema „Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit – eine Analyse des Klimaschutzprogramms 2030“
Wintersemester 2018/2019: Leuphana Universität Lüneburg: Bachelor Seminar: “Gender-Macht-Nachhaltigkeit“. (Lehrbeauftragte)
Wintersemester 2012/2013: Leuphana Universität Lüneburg: Bachelor Seminar: „Wachstum=Wohlstand?” Kritische Perspektiven auf Wirtschaftswachstum.
(Lehrbeauftragte)
Sommersemester 2012: Leuphana Universität Lüneburg: Mitorganisation der Vorlesungsreihe „sustainability lectures“

KONFERENZBEITRÄGE (AUSWAHL)
Februar 2021: “Justice in the post-political discourse on the energy transition in the German federal parliament” Konferenz: Energy Futures - Emerging Pathways in an Uncertain World! By the Leibniz Research Alliance on Energy Transitions
Februar 2019: “Transdisciplinarity and knowledge in discourses about energy – Erkenntnisse aus der quantitativen Diskursforschung”. Konferenz: Leverage points of Sustainability, Leuphana Universität
Juni 2018: “Post-truth or pre-political – the role of knowledge in the discourse about the German Energy Transition: Presentation of a computer-based research approach” Konferenz: Breaking the Rules! Energy Transitions as Social Innovations‘, Wissenschaftszentrum Berlin WZB
Juni 2017: “Diskursanalytische Untersuchung des Transformationsfeldes Energie mit einer Perspektive vorsorgenden Wirtschaftens“ AG Sozial-ökologische Transformation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Januar 2016 : “Transformation discourses of the energy transition”; Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der DFG Forschungsgruppe “Postwachstumsgesellschaften”, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Juli 2016: “Neue Energien in alten Verhältnissen?” Konferenz: “Mit uns die Zukunft“, Leuphana Universität Lüneburg
September 2015: Neue Energie mit altem Denken? - Warum wir es überwinden müssen, damit die Energiewende gelingt. Konferenz: Leuphana Energieforum

Share

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen