Julia Tiganj
Foto: THGA

Julia Tiganj

Wissenschaftlerin

Branche

Umwelt und Nachhaltigkeit

Fachgebiet

Reaktivierung & Transition ehemaliger Bergbaugebiete; Chinaexpertin

Ich bin ansprechbar

  • als Rednerin
  • als Mentorin
  • zur aktiven Vernetzung
  • für Medienanfragen

Nachbergbau in China/ Businessmodelle für Nachnutzungspotentiale im Bergbau

Meine Forschungen gliedern sich in zweierlei Hinsicht. Einerseits bediene ich als erste Frau in Deutschland das Forschungsfeld "Nachbergbau in China". Die Thematik rund um den Komplex Nachbergbau ist selbst in Deutschland noch ein deutlich unterrepräsentiertes Feld, mit welchem ich mich innerhalb des Forschungszentrums Nachbergbau in Bochum, beschäftige. Hier analysiere ich dezidiert die Nachnutzungspotentiale für stillgelegte Bergwerke oder allgemein ehemalige Bergbauregionen. Hier spielt auch der dadurch bedingte Strukturwandel und die damit einhergehenden Beschäftigungseffekte eine große Rolle. Hier habe ich erstmalig innerhalb meiner Bachelor-, und Masterarbeit in Zusammenarbeit zwischen dem Forschungszentrum und der Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum eine solche Betrachtung für China und besonders kohleintensive Provinzen vorgenommen (Shanxi, Xinjiang, Jiangsu). Hierbei konnten erste Forschungslücken geschlossen werden und ich baue in selbigem Zuge die Chinakompetenz innerhalb des Forschungszentrums auf. Durch den regelmäßigen Austausch mit Partneruniversitäten, wie der CUMT in Beijing und Xuzhou, halte ich den Wissenstransfer dynamisch und leiste so einen aktiven Beitrag zur Transition Chinas hin zu einer emissionsarmen Wirtschaft mit adäquatem nachbergbaulichem Management.
Auf der anderen Seite arbeite ich innerhalb des RFCS geförderten EU-Projekts "POTENTIALS" mit. Hier erarbeiten wir konkrete Anwendungsmodelle für Nachnutzungspotentiale. Das Besondere ist die Zusammenkunft verschiedener europäischer Länder und somit die Auswertung verschiedener standortspezifischer Gegebenheiten für ein allgemein anwendbares Modell (global). Auf Basis einer Mic-Mac Analyse von 60 ausgewählten Variablen zur Beurteilung der jeweiligen Standorte und des Grads an Beeinflussung wird das Analysetool MORPHOL angewendet um mehrere Business-Cases zu erarbeiten. Dies soll insbesondere innerhalb des europäischen Rahmens neue Alternativen schaffen (Integration erneuerbarer Energien in bestehende, nicht länger verwendbare Bergwerke, Schaffung von neuen Arbeitsplätzen). Dies schafft einen weitreichenden Mehrwert. In meiner angehenden Doktorarbeit verwende ich die aus dem Projekt zu generierenden Resultate um einen Leitfaden sowie Implikationen für den asiatischen Raum, insbesondere China, zu schaffen. Dies hat es zuvor noch nicht gegeben.

Berufsbezeichnung

Wissenschaftlerin

Arbeitgeber*in

Forschungszentrum Nachbergbau an der Technischen Hochschule Georg Agricola, Bochum

Schwerpunkt

  • Strukturwandel & Beschäftigungseffekte
  • Nachnutzungspotentiale für ehemalige Bergbauregionen
  • Energiewirtschaft & Nachbergbau in China
  • Chinaexpertin - Aufbau der Chinakompetenz
  • Drohnenpilotin für den Bereich Geomonitoring im Alt-, und Nachbergbau

Veröffentlichungen

  • Tiganj, Julia (2022), „Shanxi und die Klimaneutralität: Chinas kohleintensivste Region im Wandel“, Econet Monitor China, S. 10-13.
  • Möllerherm, Stefan/Kretschmann, Jürgen/Tiganj, Julia/Poplawski, Martha (2022), „Post-Mining Challenges and Knowledge Transfer for the Ukrainian Coal Industry“, IOP Conference Series: Earth and Environmental Science, 970, p. 1-9.
  • Tiganj, Julia/Kretschmann, Jürgen/van de Loo, Kai/ Rudolph, Tobias (2021), „Deutscher Nachbergbau als Vorbild für die Entwicklungen in China“, Mining Report Glückauf, 157(1), S. 41-49.
  • Van de Loo, Kai/Tiganj, Julia (2021), „Beschäftigungsimpulse für (Kohle-)Nachbergbauregionen“, Mining Report Glückauf, 157(1), S. 23-39.
  • Kretschmann, Jürgen/ van de Loo, Kai/ Tiganj, Julia (2021), „Восстановление и преобразование угледобывающих регионов: Новое направление исследований“, Майнинг Репорт Глюкауф 2021, S. 75-80.

Projekte

  • POTENTIALS, RCFS geförderter EU-Projekt

Auszeichnungen

  • Best Presenter Award in der Session „Sustainable Development of Regions and Environmental Safety“ des XVII International Forum-Contest of Students and Young Researchers „Topical Issues of Rational Use of Natural Resources“

Mitgliedschaften/ Gremienerfahrungen

  • Mitglied des Netzwerks "She Drives Energy - Women in Energy Technology" der DGMK (Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft für nachhaltige Energieträger, Mobilität und Kohlenstoffkreisläufe)
  • Mitglied bei der DAG (Deutsche Gesellschaft für Asienkunde)

Website

Ich bin ebenfalls auf folgenden Plattformen aktiv:
Gegebenenfalls sind die Profile auf den einzelnen Seiten nicht öffentlich.

researchgate.net

www.researchgate.net/profile/Julia-Tiganj

Vita

Julia Tiganj (geb. 20.03.1995 in Herne)

ARBEITSERFAHRUNG
(Mai 2021) Online-Workshop „Dialog technisch-regionaler Strukturwandel in Lausitz und Ruhrgebiet“ am Forschungszentrum Nachbergbau der THGA Bochum - Tätigkeit als Organisatorin und Managerin des Workshops
(Jun 2020 – aktuell) Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungszentrum Nachbergbau der THGA Bochum - Tätigkeit im Wissensmanagement; Reaktivierung & Transition; Aufbau der China Kompetenz)
(Sep 2019) Tagung Bergbau Energie & Rohstoffe am Forschungszentrum Nachbergbau der THGA Bochum - Tätigkeit als Organisatorin der Tagung
(Jun 2019 – Jun 2019) SOMP Meeting and Conference
an der THGA Bochum - Tätigkeit als Übersetzerin für Chinesisch und Englisch
(Okt 2018 – Mai 2020) studentische Hilfskraft am Forschungszentrum Nachbergbau
(Sep 2018 – Okt 2018) Praktikum an der THGA Bochum
(Aug 2017 – Okt 2019) studentische Hilfskraft an der THGA Bochum
(Sep 2013 – Okt 2013) Summer University Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum - Lehrgang zum Einstieg in die chinesische Sprache
(Jan 2011 – Feb 2011) Study and Work Experience am Haranni Gymnasium, Herne - Besuch von Englischkursen an der Ruhr-Universität Bochum,
Aufenthalt in Oxford und London sowie Besuch der
Universitäten Christ College Oxford und Regend’s College London

BILDUNG UND QUALIFIKATIONEN
(Jan 2022) Online-Lehrgang des Luftfahrt-Bundesamts
Führerschein für Fernpiloten (EU Drohnenführerschein) A2 - Open Sub Category
(März 2021) Fortbildungsseminar DAAD-Akademie (iDA)
Interkulturelle Kompetenz China (23 – Online)
(Jan 2021) Online-Lehrgang der European Union Aviation Safety Agency - Führerschein für Fernpiloten (Drohnenführerschein) A1/A3 Open Sub Category
(Apr 2020 – Feb 2022) Master of Arts an der Ruhr-Universität Bochum - Internationale Politische Ökonomie Ostasiens
(Okt 2016 – Apr 2020) Bachelor of Arts an der Ruhr-Universität Bochum - Wirtschaft und Politik Ostasiens mit den Schwerpunkten Chinesisch und Wirtschaft
(Okt 2013 – Sep 2016) Bachelor of Arts (ohne Abschluss) an der Ruhr-Universität Bochum - Sinologie und slavische Philologie mit Russistik
(Aug 2005 – Jul 2013) Allgemeine Hochschulreife
am Haranni Gymnasium, Herne

SPRACHEN
Deutsch Level C2, Muttersprache
Englisch Level B2, fließend
Chinesisch Level C1, verhandlungssicher
Russisch Level B2, fließend

WEITERES
Mitglied im Netzwerk „She Drives Energy – Women in Energy Technology“ der DGMK (Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft für nachhaltige Energieträger, Mobilität und Kohlenstoffkreisläufe)
Mitglied bei der DAG (Deutsche Gesellschaft für Asienkunde)

VORTRÄGE
AHK China & Competence Centre Mining and Resources, Beijing (06.12.2021), „Entwicklung des chinesischen Bergbau- und Energiesektors hinsichtlich der Nachhaltigkeit“, Landes- und Fachbriefing der digitalen Unternehmerreise zu „Bergbau & Rohstoffe in China“.
Energieagentur NRW (28.10.2021), „Innovation & Environment – The Perspective from Post-Mining“, Webinar Tailings in China – An interesting market?.
GeoKarlsruhe 2021 (19.09. – 23.09. 2021), „Historical Mine Plans meet Modern Remote Sensing Data“, virtuelle Konferenz der Deutschen Geologischen Gesellschaft (DGGV).
GeoKarlsruhe 2021 (19.09. – 23.09.2021), „China’s future as a low carbon economy: The Chinese hard coal industry & renewable energies in perspective”, virtuelle Konferenz der Deutschen Geologischen Gesellschaft (DGGV).
The XVII International Forum-Contest of Students and Young Researchers „Topical Issues of Rational Use of Natural Resources“ (31.05. – 06.06.2021), „China’s future as a low carbon economy: The Chinese hard coal industry & renewable energies in perspective”, virtuelle Konferenz der Saint Petersburg Mining University und UNESCO.
Umwelt, Energie und Rohstoffe & 21. Geokinematischer Tag (07.05. – 08.05. 2021), „Deutscher Nachbergbau als Vorbild für die Entwicklungen in China“, virtuelle Konferenz der TU Freiberg und des Deutschen Markscheidevereins.
10. Tagung der Nachwuchsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Asienkunde: Asien in Zeiten von Krisen und Polarisierung: Herausforderungen, Prozesse und Lösungen (07.05., 08.05. und 15.05.2021), „China's Goal of Climate Neutrality by 2060: The Current Hard Coal Mining and Post-Mining in China“, virtuelle Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Asienkunde e.V.
Ministry of Education and Science of the Republic of Kazakhstan (29.01.2021), „Research Areas in Post-Mining: Experiences from Germany“, Digitale Konferenz International Scientific and Practical Conference.
Kretschmann, Jürgen/Tiganj, Julia (2021), Научно-исследовательская работа в области пост-майнинга в Высшей технической школе им. Георга Агриколы (THGA University), г. Бохум, Moscow Mining Week 2021 (online), 27.01.2021.
Tiganj, Julia (2020), Master Program: Geoengineering and Post-Mining, Workshop, Kuzbass State University, Russia (online), 20.10.2020.

Share

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen