Stefanie Dehnen

Prof’in Dr’in Stefanie Dehnen

Universitätsprofessorin

Branche

Mathematik und Naturwissenschaften

Fachgebiet

Anorganische Chemie

Ich bin ansprechbar

  • als Rednerin
  • als Mentorin
  • zur aktiven Vernetzung
  • für Medienanfragen
Nachricht senden

Synthese und Anwendung multinärer Clusterverbindungen

Clusterverbindungen sind zumeist (näherungsweise) kugelförmige Moleküle aus vielen gleichartigen Atomen oder Atomgruppen (engl. Cluster = Haufen, Traube). Sie stellen einen Zwischenschritt bei der Bildung makroskopischer Materialien dar und geben dadurch Auskunft über deren Bildung.
Vielfältige Zusammensetzungen und Strukturen von Clusterverbindung erlauben die Feineinstellung ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften für Anwendungen in der Halbleitertechnik, der Katalyse oder der Energiekonversion.

Arbeitgeber

Land Hessen

Schwerpunkt

  • Clusterverbindungen

Veröffentlichungen

  • "Insights into Formation and Relationship of Multimetallic Clusters − On the Way Towards Bi-Rich Nanostructures" F. Pan,‡ S. Wei,‡ L. Guggolz, A. Eulenstein, F. Tambornino, S. Dehnen,* J. Am. Chem. Soc. 2021, 143, 7176–7188. (‡ equal authorship)
  • "Substantial π-aromaticity of the anionic heavy-metal cluster [Th@Bi12]4−" A. R. Eulenstein, Y. J. Franzke, N. Lichtenberger, R. J. Wilson, L. Deubner, F. Kraus, R. Clérac, F. Weigend,* S. Dehnen,* Nat. Chem. 2021, 13, 149–155. Highlights (selection): Nachr. Chem. 2021, 69, 36; Chemistry World, Informationsdienst Wissenschaft, Innovations Report, Jura Forum, Chemie.de.
  • "Towards Understanding the Reactivity and Optical Properties of Organosilicon Sulfide Clusters" K. Hanau, S Schwan, M. R. Schäfer, M. J. Müller, C. Dues, N. Rinn, S. Sanna,* S. Chatterjee,* D. Mollenhauer,* S. Dehnen,* Angew. Chem. 2021, 133, 1196–2006 (Hot Paper, Frontispiece); Angew. Chem. Int. Ed. 2021, 60, 1176–1186 (Hot Paper, Frontispiece). Highlight: Part of the themed collection "Hot Topic: Gold”
  • "Stabilizing a Metalloid {Zn12} Unit within a Polymetallide Environment in [K2Zn20Bi16]6–" A. R. Eulenstein, Y. J. Franzke, P. Bügel, W. Massa, F. Weigend,* S. Dehnen,* Nat. Commun. 2020, 11, 5122. Highlight: Featured in Nature Communications Editors’ Highlights webpage.
  • "[{(PhSn)3SnS6}{(MCp)3S4}] (M = W, Mo): Minimal Molecular Models of the Covalent Attachment of Metal Chalcogenide Clusters on Doped Transition Metal Dichalcogenide (TMDC) Layers" E. Dornsiepen, F. Pieck, R. Tonner, S. Dehnen,* J. Am. Chem. Soc. 2019, 141, 16494–16500.
  • "Ionic liquid cations as methylation agent for extremely weak chalcogenido metalate nucleophiles" B. Peters, S. Santner, C. Donsbach, P. Vöpel, B. Smarsly, S. Dehnen, Chem. Sci. 2019, 10, 5211–5217 (Inside Front Cover). Highlights: ChemSci Pick of the Week, www.chemie.de.
  • "Vacancy-Controlled Na+ Superion Conduction in Na11Sn2PS12" M. Duchardt, U. Ruschewitz, S. Adams, S. Dehnen,* B. Roling,* Angew. Chem. 2018, 130, 1365–1369; Angew. Chem. Int. Ed. 2018, 129, 1351–1355. Highlight: www.chemie.de.
  • "(Ge4Bi14)4−: A Case of Element Segregation on the Molecular Level" R. J. Wilson, S. Dehnen,* Angew. Chem. 2017, 129, 3144–3149 (Front Cover); Angew. Chem. Int. Ed. 2017, 56, 3098–3102 (Front Cover). Highlights: Nachr. Chem. 2017, 65, 239; Nachr. Chem. 2018, 66, 242.
  • "A highly efficient directional molecular white-light emitter driven by a continuous wave laser diode" N. W. Rosemann, J. P. Eußner, A. Beyer, S. W. Koch, K. Volz, S. Dehnen,* S. Chatterjee,* Science 2016, 352, 1301–1304. Highlights (selection): Science, Spektrum.de, ScienceShots, Informationsdienst Wissenschaft, Deutschlandfunk, ScienceCodex, Welt der Physik, Innovations-Report, EurekAlert, Scientific American, Sci-News, Sputniknews, Opli, 2Physics, Photonik, ScienceDaily, Phys.Org, Analytica-World, Facebook.
  • "Understanding of multimetallic cluster growth" S. Mitzinger, L. Broeckaert, W. Massa, F. Weigend,* S. Dehnen,* Nat. Commun. 2016, 7, 10480. Highlights (selection): Deutschlandfunk (ondemand-mp3 ab Minute 1:03), Science Daily, Phys.org, LABO Online, MyInforms, www.chemie.de/news/156540, www.chemie.de/news/156540, Informationsdienst Wissenschaft, EurekAlert!, Nanowerk, AlphaGalileo, Innovations Report, Nanotechnology Now.

Projekte

  • 2019 – Sprecherin der DFG-Forschungsgruppe FOR 2824 „Amorphe molekulare Materialien mit extrem nichtlinearen optischen Eigenschaften“
  • 2012–2021 – Stellvertretende Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs GRK 1782 „Funktionalisierung von Halbleitern“
  • zahlreiche weitere Projekte (DFG, BMBF)

Auszeichnungen

  • 2022 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2020 Ordentliches Mitglied der Leopoldina − Nationale Akademie der Wissenschaften
  • 2020 Alfred-Stock-Gedächtnispreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
  • 2020 Margot-Becke-Vorlesung der Universität Heidelberg
  • 2019 Ordentliches Mitglied der European Academy of Sciences (EurASc)
  • 2018 Preis der Philipps-Universität Marburg für die Förderung von Frauen in der Wissenschaft
  • 2016 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
  • 2016 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • 2011 Preis für die beste Lehre 2010 des JungChemikerForums Marburg und der Fachschaft Chemie der Philipps-Universität Marburg
  • 2010 Mitglied von AcademiaNet – Internetportal für exzellente Wissenschaftlerinnen (auf Empfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, DFG)
  • 2005 Landeslehrpreis des Landes Baden-Württemberg
  • 2005 Heisenbergstipendium der DFG 2005, 07–10 Teilnahme am 11. und 13.-16. GAFOS-Symposium (Irvine, USA und Potsdam) auf Einladung der Alexander von Humboldt-Stiftung und der NAS
  • 2004 Wöhler-Nachwuchspreis der GDCh
  • 2003 Förderung durch die Dr. Otto Röhm-Gedächtnisstiftung
  • 1998–2003 Margarete von Wrangell-Habilitations-Stipendium des Landes Baden-Württemberg
  • 1997 Feodor Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH)
  • 1995 Preis für Beste Studierende an Karlsruher Universitäten in 1994
  • 1994–1996 Promotionsstipendium der Landesgraduierten-Förderung Baden-Württemberg
  • 1991 Stipendium zur Teilnahme am Baden-Württemberg-Kolloquium

Mitgliedschaften/ Gremienerfahrungen

  • Editorial Board Member von Chemistry – A European Journal (Wiley-VCH)
  • 2021 – National Advisory Board Member von NFDI4Chem, Chemistry Consortium der NFDI
  • 2021 – Mitglied des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden
  • 2021 – International Advisory Board Member von Canadian Journal of Chemistry (CSP)
  • 2020 – Editorial Advisory Board Member von Chemical Reviews (American Chemical Society, ACS)
  • 2020 – Editorial Board Member von Comptes Rendus Chimie (Académie des Sciences, Elsevier)
  • 2020 – Mitglied im Auswahlausschuss für die Vergabe von Feodor Lynen-Forschungsstipendien (AvH)
  • 2020–2021 – Vizepräsidentin der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
  • 2019 – Gewähltes Mitglied des Vorstands der GDCh
  • 2019 – Vorsitzende der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie in der GDCh
  • 2019 – Vorsitzende der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie in der GDCh
  • 2018 – Mitglied im Kuratorium des Fonds der Chemischen Industrie (FCI)
  • 2018 – Mitglied des Komitees des Dioscuri-Programms der Max-Planck-Gesellschaft (MPG)
  • 2018 – Associate Editor von Inorganic Chemistry (ACS)
  • 2017–2018 – Editorial Advisory Board Member von Inorganic Chemistry (ACS)
  • 2017 – Editorial Board Member von Inorganic Chemistry Frontiers (Royal Society of Chemistry, RSC)
  • 2016 – Gewähltes Mitglied und Sprecherin des Fachkollegiums „Molekülchemie“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2016 – Mitglied der Jury zu „Starke Forschung Chemie“ am Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung Nordrhein-Westfalen
  • 2016 – Mitglied und stellvertretende Sprecherin des Fakultätsbeirats der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2014 – Gewähltes Mitglied des Vorstands der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie (GDCh)
  • 2008 – Editorial Advisory Board Member von Zeitschrift für Anorganische und Allgemeine Chemie (Wiley-VCH)

Website

Ich bin ebenfalls auf folgenden Plattformen aktiv:
Gegebenenfalls sind die Profile auf den einzelnen Seiten nicht öffentlich.

researchgate.net

www.researchgate.net/scientific-contributions/Stefanie-Dehnen-2172647584

orcid.org

orcid.org/0000-0002-1325-9228

academia-net.org

www.academia-net.org/profil/prof-dr-stefanie-dehnen/1133669

Vita

Stefanie Dehnen studierte an der Universität Karlsruhe (KIT) und schloss im Jahre 1996 die Dissertation unter Anleitung von Dieter Fenske mit einer Arbeit über experimentelle und theoretische Untersuchungen an Kupfersulfid- und Kupferselenidclustern ab.
Nach einem Postdoktorat bei Reinhart Ahlrichs (1997) habilitierte sie sich im Jahre 2004 für das Fach Anorganische Chemie. Im gleichen Jahr wurde sie mit dem Wöhler-Nachwuchspreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ausgezeichnet. 2005 erhielt sie ein Heisenbergstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und im gleichen Jahr den Landeslehrpreis Baden-Württemberg.

Seit 2006 ist sie Professorin für Anorganische Chemie an der Philipps-Universität Marburg und im Wissenschaftlichen Zentrum für Materialwissenschaften, dem sie von 2012 bis 2014 als geschäftsführende Direktorin vorstand. Weitere Rufe erreichten sie von den Universitäten in Linz, Göttingen und Köln. Zurzeit ist sie die Vorsitzende der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie in der GDCh, und seit 2020 Vizepräsidentin der GDCh.

Sie ist gewähltes Mitglied und Sprecherin des Fachkollegiums für Molekülchemie der DFG, Associate Editor von Inorganic Chemistry (ACS) und Editorial Board oder Editorial Advisory Board Member mehrerer anderer Fachzeitschriften.

Seit 2016 ist sie ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 2019 wurde sie in die European Academy of Sciences (EurASc) gewählt und seit 2020 ist sie Mitglied der Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften.

In 2018 wurde ihr der Preis der Universität Marburg für die Förderung von Frauen in der Wissenschaft verliehen. In 2020 erhielt sie den Alfred-Stock-Gedächtnispreis der GDCh sowie die Margot-Becke-Namensvorlesung an der Universität Heidelberg. Im Jahr 2022 wird Stefanie Dehnen mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFG ausgezeichnet. Seit 2019 ist sie Sprecherin der DFG-Forschungsgruppe FOR 2824 „Amorphe molekulare Materialien mit extrem nichtlinearen optischen Eigenschaften“.

Ihre aktuellen Forschungsinteressen adressieren die Synthese und experimentelle sowie quantenchemische Untersuchung von Verbindungen mit multinären, speziell multimetallischen, molekularen Nanoarchitekturen und deren Potenzial als innovative Katalysatoren, Weißlicht-Emitter oder Batteriematerialien.

Share

Nachricht an
Prof’in Dr’in Stefanie Dehnen


abbrechen

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen